Vatikan prüft Exkommunikation von Mafia-Mitgliedern

Brights - Die Natur des Zweifels

Bild: hiphop ‘n’more

Papst Franziskus hatte sich schon einmal für die Exkommunikation von Mafiosi eingesetzt. Nun überlegt der Vatikan, generell härter gegen Mitglieder der Mafia vorzugehen

Frankfurter Allgemeine

Der Vatikan denkt offenbar über eine härtere Gangart gegen die Mafia und andere kriminelle Vereinigungen nach. Künftig könnte bereits die Zugehörigkeit zum organisierten Verbrechen automatisch zur Exkommunikation führen, also dem Ausschluss aus der katholischen Kirche, wie aus einer vatikanischen Mitteilung vom Wochenende hervorgeht. Die Exkommunikation ist die schwerste Strafe, die das Kirchenrecht kennt.

Eine Arbeitsgruppe bereite ein Dokument vor, das „die Frage einer Exkommunikation wegen Korruption und Zugehörigkeit zu einer mafiösen Vereinigung vertieft“, heißt es in der Presseerklärung der vatikanischen Behörde „für die ganzheitliche Entwicklung des Menschen“. Diese Frage solle auf internationaler Ebene und mit Blick auf die kirchliche Lehre geklärt werden.

weiterlesen

View original post

Advertisements

Käßmann erwägt rechtliche Schritte gegen falsche Zitate ihrer AfD-Kritik

Brights - Die Natur des Zweifels

Die verkürzte Wiedergabe von Margot Käßmanns Aussage auf dem Kirchentag zur AfD lässt die Theologin erwägen, rechtlich dagegen vorzugehen.

evangelisch.de

Nach einer falschen Darstellung ihrer Aussagen über die AfD in sozialen Netzwerken erwägt die prominente evangelische Theologin Margot Käßmann rechtliche Schritte. Es gebe Inhalte, die einfach gelöscht werden sollten, sagte sie dem Evangelischen Pressedienst (epd) und berief sich auf einen kürzlich gehörten Experten. “Manche Inhalte sollte man demnach aber auch rechtlich verfolgen”, sagte die Reformationsbotschafterin der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und ergänzte: “Das überlege ich mir in diesem Fall.”

Käßmann hatte am Donnerstag in einer Bibelarbeit beim Kirchentag in Berlin die Forderung der AfD nach einer höheren Geburtenrate kritisiert. Sie sagte, diese entspreche dem “kleinen Arierparagrafen der Nationalsozialisten”: “Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern” – und setzte mit Blick auf die AfD nach: “Da weiß man, woher der braune Wind wirklich weht.” Im Kurznachrichtendienst Twitter wurden vielfach nur die…

View original post 53 more words

Katalaunische Felder: Mit diesen Schätzen zogen Hunnen in die Schlacht

Brights - Die Natur des Zweifels

Die Restaurierung der Stücke war wesentlich teurer, als es eine sachgerechte Bergung gewesen wäre Quelle: GDKE, Sigmar Fitting

2013 fand ein Raubgräber in der Pfalz einen Schatz. Jetzt sind sich die Forscher sicher, dass es sich um die Beute eines Hunnen handelte, der mit Attila nach Gallien zog. Ein Stück ist eine Sensation.

Von Sven Felix Kellerhoff | DIE WELT

Der Mann ging ohne Skrupel vor. Irgendwann im Sommer oder Frühherbst 2013 stach er im Wald von Rülzheim im südlichen Rheinland-Pfalz seine Schaufel in den Boden und warf die Erde auf. Der Raubgräber, damals gerade 20 Jahre alt, ahnte wohl nichts davon, dass das Eisen, das ihm sein Metalldetektor im Waldboden angezeigt hatte, eine echte Sensation war. Mehr als anderthalbtausend Jahre lang war es im Boden vergraben gewesen. Der junge Mann ahnte vielleicht auch nichts von der zerstörerischen Kraft der Korrosion, die das Eisen, sobald es Sauerstoff, wechselnden Temperaturen…

View original post 34 more words

Islam-Prediger will Christen-Jubel verbieten

Brights - Die Natur des Zweifels

Bild: Reuters

Ein muslimischer Geistlicher, dem 17 Millionen User auf Twitter folgen, möchte von der FIFA “Christen-Jubel” nach einem Tor verbieten lassen

kath.net

Mohammed Alarefe, Professor für Religion an der König-Saud-Universität in der saudi-arabischen Hauptstadt Riad, hat die Fifa aufgefordert, christliche Spieler von religiösen Torjubeln abzuhalten. Dies berichtet die BILD.

Alarefe, dem auf Twitter über 17 Mio Follower folgent, schreibt wörtlich: “Ich habe Videos von Athleten, von Fußballspielern gesehen, die erst rennen, dann schießen und wenn sie gewinnen, formen sie ein Kreuz auf ihrer Brust. Meine Frage ist, ob die Fifa-Regularien das verbieten.” Im Fußball gibt es immer wieder religiöse Diskussionen. Zuletzt wurde Real Madrid kritisiert, weil der Verein auf Rücksichtnahme auf Sponsoren das Kreuz aus dem Vereins-Wappen entfernt hatte.

View original post

“Ach, ihr müsst noch harren, ihr armen Söhne der Erde, Manche stürmische Nacht, manchen erstarrenden Tag!…” Johann Gottfried von Herder (1744–1803)

Gute Bäume, die ihr die starr entblätterten Arme

Reckt zum Himmel und fleht wieder den Frühling herab!

Ach, ihr müsst noch harren, ihr armen Söhne der Erde,

Manche stürmische Nacht, manchen erstarrenden Tag!

Aber dann kommt wieder die Sonne mit dem grünenden Frühling

Euch; nur kehret auch mir Frühling und Sonne zurück?

Harr geduldig, Herz, und bringt in die Wurzel den Saft dir!

Unvermutet vielleicht treibt ihn das Schicksal empor.

Johann Gottfried von Herder (1744–1803)

Rheinisch-katholisch – ostdeutsch-protestantisch

Brights - Die Natur des Zweifels

In der Wahl des künftigen Bundespräsidenten Joachim Gauck zeigt sich nach Ansicht des Münchner evangelischen Theologieprofessors Friedrich Wilhelm Graf der nach wie vor bedeutende Einfluss der Kirchen auf die deutsche Politik. Die Bevölkerung habe die “bleibende Hoffnung”, der Bundespräsident möge Werte repräsentieren und eine gewisse “Heiligkeit” der Institutionen verdeutlichen, sagte er im Deutschlandfunk. Dabei habe das höchste Staatsamt eine durchaus protestantische Geschichte, so Graf mit Blick auf die vielen Protestanten unter den bisherigen Bundespräsidenten.

epd Landesdienst Bayern

Mit einer evangelischen Doppelspitze von Joachim Gauck und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) trete die Tradition des ostdeutschen Protestantismus stärker in den Vordergrund, sagte Graf. Dennoch hätten die Katholiken in Berlin immer noch einen “sehr großen Einfluss”. Die alte “Bonner Republik” galt seit dem ersten Kanzler Konrad Adenauer (1949-1963) als eher “rheinisch-katholisch” orientiert.

weiterlesen

View original post